top of page

Warum es schwierig ist Fett ab zu bauen wenn du ständig unter Stress stehst

Aktualisiert: 17. Mai 2023


Stress ist ein allgegenwärtiges Phänomen in unserer heutigen Gesellschaft. Obwohl es sich um eine natürliche Reaktion des Körpers auf eine Bedrohung oder Herausforderung handelt, kann zu viel Stress negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Eine dieser Auswirkungen kann die Gewichtsabnahme betreffen. In diesem Blogbeitrag werden wir untersuchen, wie Stress den Körper beeinflusst und wie dies zu Problemen bei der Gewichtsabnahme führen kann.


Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, wie Stress den Körper beeinflusst. Wenn wir unter Stress stehen, setzt der Körper Hormone wie Adrenalin und Cortisol frei. Diese Hormone erhöhen den Blutzucker, beschleunigen den Herzschlag und verengen die Blutgefässe. Dieser Zustand wird als "Kampf oder Flucht"-Reaktion bezeichnet und soll den Körper auf eine potenzielle Bedrohung vorbereiten. Während diese Reaktion in bestimmten Situationen nützlich sein kann, kann zu viel Stress zu chronischem Stress führen, der die Gesundheit beeinträchtigen kann.


In Bezug auf die Gewichtsabnahme kann chronischer Stress den Stoffwechsel beeinträchtigen und das Verlangen nach ungesunden Lebensmitteln erhöhen. Cortisol, das Hormon, das bei Stress freigesetzt wird, kann den Blutzuckerspiegel erhöhen und den Appetit anregen. Wenn du gestresst bist, ist es wahrscheinlicher, dass du ungesunde Lebensmittel auswählst und mehr isst als üblich. Darüber hinaus kann zu viel Stress dazu führen, dass der Körper Fettreserven speichert, insbesondere im Bauchbereich. Dies ist auf eine erhöhte Insulinresistenz zurückzuführen, die durch chronischen Stress verursacht werden kann.


Eine weitere Möglichkeit, wie Stress die Gewichtsabnahme beeinflussen kann, ist durch die Freisetzung von Ghrelin und Leptin. Ghrelin ist ein Hormon, das den Appetit anregt, während Leptin das Sättigungsgefühl fördert. Wenn du gestresst bist, kann die Freisetzung von Ghrelin erhöht werden, was zu einem höheren Verlangen nach Nahrung führt. Gleichzeitig kann chronischer Stress dazu führen, dass der Körper gegenüber Leptin resistent wird, was das Sättigungsgefühl verringert und dazu führt, dass du mehr isst.



Wie kannst du also Stress reduzieren, um die Gewichtsabnahme zu fördern? Es gibt mehrere Strategien, die du ausprobieren kannst, um deinen Stress zu reduzieren. Eine Möglichkeit ist es, regelmässig zu meditieren, spazieren zu gehen oder Yoga zu machen. Eine andere Möglichkeit ist es, regelmässige Bewegung in deine Routine aufzunehmen, da körperliche Aktivität ein bekanntes Mittel ist, um Stress abzubauen. Es kann auch hilfreich sein, Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung oder Atemtechniken zu erlernen.

Zusammenfassend kann Stress ein wichtiger Faktor sein, der die Gewichtsabnahme leider (negativ) beeinflusst und viel mehr Beachtung bräuchte.

570 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page