top of page

Werde deinen Blähbauch los


Immer wieder haben wir Kundinnen bei uns in der Beratung welche verzweifelt etwas gegen ihren Blähbauch machen wollen. Ein aufgeblähter Bauch kann sehr unangenehm sein, aber es gibt verschiedene Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, dieses Problem zu lösen. Diesen wollen wir heute auf den Grund gehen und hoffentlich findest du für dich eine Lösung und fühlst dich schon bald wider wohler in deinem Körper.




Ursachen


Ernährung: Die Ernährung spielt eine zentrale Rolle bei der Entstehung von Blähungen. Bestimmte Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, die im Darm nicht vollständig verdaut werden können. Dadurch können Gase entstehen, die zu einem aufgeblähten Bauch führen. Zu den typischen gasbildenden Lebensmitteln gehören Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Kichererbsen, sowie Gemüse wie Kohl, Zwiebeln, Brokkoli und Blumenkohl. Auch kohlensäurehaltige Getränke können Blähungen verursachen.


Luftschlucken: Beim Essen oder Trinken schlucken manche Menschen unabsichtlich Luft. Dies kann passieren, wenn man zu schnell isst oder trinkt, durch das Trinken mit einem Strohhalm oder durch das Sprechen während des Essens. Die eingeschluckte Luft gelangt in den Magen-Darm-Trakt und kann dort zu Blähungen führen.


Verdauungsstörungen: Verschiedene Verdauungsstörungen können zu einem Blähbauch beitragen. Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige Erkrankung, die Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung verursachen kann. Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder -allergien, wie eine Laktoseintoleranz oder eine Glutenunverträglichkeit, können ebenfalls zu Blähungen führen.


Stress: Stress hat eine direkte Auswirkung auf den Magen-Darm-Trakt. In stressigen Situationen kann die Verdauung verlangsamt werden, was zu einem Rückstau von Gasen führen kann. Dies kann dann zu einem aufgeblähten Bauch und anderen Verdauungsbeschwerden führen.



Behandlungsmöglichkeiten


Ernährung anpassen: Eine der wichtigsten Massnahmen zur Behandlung von Blähungen ist die Anpassung der Ernährung. Indem man gasbildende Lebensmittel reduziert und stattdessen leicht verdauliche Nahrungsmittel wählt, kann man Blähungen reduzieren. Es kann hilfreich sein, ein Ernährungstagebuch zu führen, um herauszufinden, welche Lebensmittel speziell bei Ihnen Blähungen verursachen.


Langsames Essen und Trinken: Durch langsames Essen und Trinken kann man das Schlucken von Luft reduzieren. Es ist wichtig, jeden Bissen gründlich zu kauen und sich Zeit für die Mahlzeiten zu nehmen. Auch das Vermeiden von Strohhalmen beim Trinken kann helfen, Luftschlucken zu verhindern.


Faserreiche Ernährung: Eine ballaststoffreiche Ernährung ist wichtig für eine gesunde Verdauung. Ballaststoffe helfen dabei, den Stuhl zu regulieren und Verstopfung zu verhindern, was wiederum Blähungen reduzieren kann. Gute Ballaststoffquellen sind Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse.


Probiotika: Probiotika sind lebende Bakterien, die die Darmflora unterstützen können. Indem man probiotische Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut und Kimchi konsumiert oder probiotische Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, kann man die Darmgesundheit verbessern und Blähungen reduzieren.


Bewegung: Regelmässige körperliche Aktivität kann die Darmtätigkeit anregen und die Verdauung verbessern. Ein Spaziergang nach den Mahlzeiten kann helfen, Gasansammlungen im Bauch zu lösen und Blähungen zu reduzieren.


Stressmanagement: Stressabbau-Techniken wie Yoga, Meditation, tiefes Atmen oder Entspannungsübungen können dazu beitragen, Stress zu reduzieren und die Verdauung zu verbessern.


Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit dieser Behandlungsmöglichkeiten je nach Person variieren kann. Wenn die Symptome weiterhin bestehen oder sich verschlimmern, ist es ratsam, einen Arzt oder eine Fachperson aufzusuchen, um andere mögliche Ursachen auszuschliessen und eine individuelle Behandlungsempfehlung zu erhalten.

214 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page