Emotionales essen

Du bist am Abend zuhause und stopfst wahllos Chips, Schokolade etc. in dich hinein? Du kannst tagelang diszipliniert sein und bist motiviert deine Ziele zu erreichen und plötzlich ist von einem Moment auf den Anderen alles über Bord geworfen und du hast eine Fressatacke? Es gibt viele Personen, welche emotionale Esser sind. Gerne gebe ich dir 6 Tipps, wie du aus diesem Kreislauf raus kommst.



Meine 6 Tipps:

  • Stelle dich deinen Gefühlen, nimm Hilfe an und lass auch Schwäche zu. Je mehr du dich deinen Ängsten stellst desto weniger musst du mit Essen kompensieren.


  • Konzentriere dich auf deine Sinne, erde dich und nimm dir Zeit für dich selbst.


  • Setzte Prioritäten, vor allem für dich! Reduziere Zwänge die du dir selbst auflegst und überfordere dich nicht. Du bist gut so wie du bist und musst dich nicht ständig beweisen.


  • Such dir einen Rückzugsort. Gerade wenn du dich nicht wohl oder gut fühlst kannst du dich dann dort hin zurück ziehen. Egal ob es ein Sessel mit einer Kuscheldecke, ein Tee mit einem Buch oder eine Badewanne voll Schaum ist. Achte dich dabei aber, dass keine Verbindung mit Essen besteht.


  • Bewege dich, spüre deinen Körper. Es muss kein Hardcore Training sein, auch ein Spaziergang im Wald oder 10 Minuten Stretching kann viel bewirken.


  • Iss ausgewogen und genug über den ganzen Tag, so kommst du nicht mit Heisshunger nach Hause.

Empfohlene Einträge